Hinweise GAPA

Hinweise

Bestellbedingungen:

  • Schriftform, per Post, E-Mail (vyroba@gapa.cz) oder Fax Nr.: 326 735 428 nebo 326 721 006 zusenden
  • Geben Sie die Fußmattenbezeichnung und ihren Typ oder Zusammensetzung an
  • Maße mit der Breiten- und Längenmarkierung (als Breite wird die Türbreite verstanden, für Übersichtlichkeit wird eine Skizze empfohlen)
  • Falls Sie einen Rahmen benötigen - Rahmentyp markieren und beschreiben, ob die Fußmattengröße mit oder ohne Rahmen zu Verstehen ist
  • Farbe oder Ausführung
  • bei der CATWELL-Fußmatten einen Logo-Entwurf beifügen sowie die zu verwendenden Farben - telefonische Rücksprache notwendig, Anschrift und Lieferadresse
  • Versandart
  • Zahlungsart (siehe Zahlungsbedingungen), auf Wunsch bekommen SIe ein Preisangebot
  • Verantwortliche Person und Tel.-Nr.
  • HRB, USt-Id.-Nr.
  • falls nötig, Termin angeben

Liefertermine:

  • Die Lieferzeit beträgt höchstens binnen 14 Tagen ab Bestellungs- oder Zahlungseingang.
  • Falls nötig (Bauabnahme...), kann die Lieferzeit auch verkürzt werden. Im Falle eines Liefertermins bis 3 Tage, verrechnen wir einen Express-Zuschlag in der Höhe von 8% des Fußmattenpreises.
  • Bei jeder Lieferung werden zusätzlich Verpackungs- und Versandkosten verrechnet, ggf. Transportkosten

Zahlungsbedingungen:

  • Barbezahlung, bei Abholung
  • Nachnahme, Versandunternehmen
  • Vorkasse, Lieferzeit beträgt 14 Tage ab Kontoeingang
  • Sie bekommen immer einen Steuerbeleg.

Garantie:

  • gemäß Handelsgesetz, 2 Jahre

Empfehlungen:

  • Bei allen Fußmatten empfehlen wir die Länge vor der Breite zu bevorzugen, so wird eine größere Schmutzmenge aufgenommen


REKLAMATIONSORDNUNG

ausgestellt von - Firma GAPA MB, s.r.o., mit dem Sitz in: Svatovítská 217, 293 01 Mladá Boleslav
HRB: 40 76 77 95
Diese Reklamationsordnung dient zur Sicherstellung des richtigen Verfahrens bei der Geltendmachung und Erledigung von Warenmängelreklamationen. Diese wurde nach dem Gesetz Nr. 40/1964 Slg., des Bürgerrechts, in der geltenden Fassung und des Gesetzes Nr. 634/1922 Slg. über Verbraucherschutz in der geltenden Fassung verfasst.

Artikel 1. - KÄUFERRECHT AUF REKLAMIERUNG EINER MANGELHAFTEN WARE

Sollte bei der gekauften Ware ein Mangel auftreten, hat der Käufer das Recht diesen Mangel in der Garantiezeit zu reklamieren.

Als Mangel wird nicht anerkannt:
Eine Änderung der Ware, die auf Grunde der Abnutzung oder nicht ordnungsgemäßer Verwendung bzw. inkorrekten Eingriffs im Laufe der Garantiezeit aufgetreten ist. Garantie bezieht sich nicht auf nicht angemessene oder ungeeignete Verwendung, wie z.B. Überlastung durch hohes Gewicht (Überfahrten von Fahrzeugen, Palettierer, Stapler usw.), gewaltsame Verwendung, Beschädigung durch Dritte oder Einflüsse, Schäden, die durch Nichteinhaltung der Gebrauchsanweisung der einzelnen Produkttypen verursacht wurden. Ferner bezieht sich die Garantie nicht auf die Produkte, die durch die Einwirkung von aggressiven Stoffen (Öle, Salze, Säuren, Laugen) oder mechanisch beschädigt wurden. Aus der Garantie sind ebenfalls die Produkte ausgeschlossen, bei denen eine Beschädigung, verursacht von einem anderen als berechtigten Subjekt festgestellt wurde, die Herstellungsnummer oder Schild beschädigt oder entfernt wurde usw. Sollte der Käufer das Recht aus der Haftung für fehlerhafte Produkte (weiter nur Reklamation) geltend machen, ist der zuständige Mitarbeiter des Verkäufers verpflichtet sofort über die Reklamation zu entscheiden, in komplizierteren Fällen binnen 3 Tagen. In dieser Frist ist die benötigte Zeit für die fachliche Mängelbeurteilung nicht inkludiert. In der Betriebsstätte ist in dem gesamten Betriebszeitraum ein für die Reklamationen zuständiger Mitarbeiter anwesend. Reklamation, inkl. Mängelbesetigung, wird wie folgt erledigt:
1) ohne unnötigen Verzug, spätestens binnen 30 Tagen ab der Geltendmachung einer Reklamation
2) in einer längeren Frist, falls diese längere Frist zwischen dem Verkäufer und Verbraucher vereinbart wurde

Die Vereinbarung einer längeren Frist bedarf einer Schriftlichen Form und wird im Reklamationsprotokoll vermerkt. Nach erfolglosem Ablauf der Frist für die Erledigung hat der Käufer gleiche Rechte, als würde sich um Mängel handeln, die nicht zu beseitigen sind. Es kann nur eine saubere Ware angenommen werden, die aus der Sicht der allgemein geltenden hygienische Grundsätze die Beurteilung im Reklamationsverfahren nicht verhindert.

Im Reklamationsverfahren wird die Mängelursache beurteilt: fehlerhaftes Material, falsche Montage, ungeeignete Verwendung, Anbringung des Produkts an einer ungeeigneten oder nicht empfohlener Umgebung.

Artikel 2. - REKLAMATIONSORT

Der Käufer kann die Reklamation nur in der Verkaufsstelle geltend machen, wo die Ware erworben wurde. Wurde die Ware bei einem Verkäufe erworben, der ein Vertriebsnetz betreibt, hat der Käufer das Recht die Reklamation auf einer der folgenden Stelle geltend zu machen:
1) im beliebigen Verkaufsladen, der sich im Besitz des Verkäufers befindet und wo die Reklamationsannahme möglich ist und zwar in Hinsicht auf das Verkaufssortiment
2) im Ort oder Sitz des Verkäufers

Hinweis:
Der Käufer ist verpflichtet zum Beweis des Reklamationsanspruchs, d.h., außer Mängelvorwurf auch den Warenerwerbsort und Warenpreis zu belegen und zwar am besten mittels Vorlage eines Kaufbelegs (Zahlungsbeleg usw., bzw. in einer anderen geeigneten glubwürdigen Form.

Artikel 3. - REKLAMATIONSFRIST

Der Verkäufer ist für Mängel verantwortlich, die nach der Warenübernahme durch den Käufer, in der Garantiezeit auftreten.

Die Reklamationsfrist beträgt 24 Monate ab Warenübernahme durch den Käufer. Der Verkäufer ist verpflichtet dem Käufer auf Anforderung den Garantieschein auszuhändigen, mit Eintragung des Umfangs und Bestimmungen betreffend Garantiezeit. Sollte das Reklamationsrecht nicht in der Garantiezeit geltend gemacht worden, erlischt dieses Reklamationsrecht des Käufers. Die Reklamation muß vom Käufer ohne unnötige Verzögerung, sofort nach dem Feststellen eines Mangels, geltend gemacht werden. Die Garantiefrist ist nicht mit der Lebensdauer zu verwechseln, d.h. mit der Dauer, die bei einer ordnungsgemäßen Verwendung und Pflege die Ware, in Hinsicht auf ihre Eigenschaften, ihren Verwendungszweck und der unterschiedlichen Gebrauchsintensität standhalten kann. Sollte die Reklamation durch einen Austausch für neue Ware erledigt werden, beginnt die neue Garantiezeit wieder ab dem Zeitpunkt der Übernahme der neuen Ware durch den Käufer zu laufen.

Artikel 4. - BEHEBBARE MÄNGEL

Behebbare Mängel sind solche Mängel, deren Behebung das Gesamtbild, die Funktion und Qualität der Ware nicht beeinträchtigt wird und eine Reparatur in einer ordnungsgemäß festgelegten Frist erfolgen kann. Die Frist zur Behebung eines Mangels darf einen Zeitraum von 30 Tagen nicht übersteigen, gleichzeitig handelt es sich um eine Frist für die Erledigung einer Reklamation, ggf. einen längeren Zeitraum, falls solche längere Frist zwischen dem Verkäufer und Käufer vereinbart wurde. Handelt es sich um einen behebbaren Mangel, ist der Käufer berechtigt die kostenlose, frist- und ordnungsgemäße Beseitigung zu verlangen. Ist es der Mangelbeschaffenheit angemessen oder der Mangel lediglich ein Teil der Ware betrifft, ist der Käufer berechtigt den Warenaustausch oder des betroffenen Teils zu verlangen. Sollte solches Verfahren nicht anwendbar sein, ist der Käfer berechtigt einen angemessenen Preisnachlass zu verlangen oder vom Kaufvertrag zurücktreten. Die Frist ab der Geltendmachung der Reklamation bis zu dem Zeitpunkt der pflichtigen Übernahme durch den Käfer, nach der abgeschlossenen Reparatur, wird in die Garantiezeit nicht miteinbezogen. Der Verkäufer ist verpflichtet dem Käufer eine Bestätigung mit dem Datum der Geltendmachung der Reklamation auszuhändigen, sowie über durchgeführte Reparatur und deren Dauer.

Artikel 5. - NICHT BEHEBBARE MÄNGEL

Behebbare Mängel sind solche Mängel, die nicht in der festgelegten Frist restlos behebbar sind und die ordnungsgemäße Verwendung (wie bei einer einwandfreien Ware) beeinträchtigen. Sollte es sich um einen nicht behebbaren Mangel handeln, ist der Käufer berechtigt
1) den Warenaustausch
2) die Auflösung des Kaufvertrages (der Verkäufer gibt die mangelhafte Ware zurück und erhält den Kaufpreis) zu verlangen

Gleiche Rechte stehen dem Käufer auch dann zu, wenn bei der gekauften Ware derselbe behebbare Mangel nach zwei vorherigen Reparaturen wiederholt auftritt oder wegen mehrere Mängel die Ware nicht ordnungsgemäß genutzt werden kann.

Sollte bei der Ware ein anderer nicht behebbarer Mangel auftreten und der Käufer den Warenaustausch nicht verlangt, ist er berechtigt einen angemessenen Preisnachlass zu fordern oder vom Kaufvertrag zurücktreten.

Artikel 6. - WARE, DIE FÜR EINEN NIEDRIGEREN PREIS VERKAUFT WIRD

Mangelhafte Produkte (mangelhafte oder gebrauchte Produkte), deren Mängel nicht die ordnungsgemäße Verwendung hindern, müssen nur um einen niedrigeren Preis verkauft werden. Die Garantiezeit beträgt 24 Monate. Nach der Vereinbarung zwischen dem Käufer und Verkäufer kann die Garantiezeit bis auf 12 Monate verkürzt werden. Diese Vereinbarung wird von Verkäufer auf dem Kaufbeleg vermerkt. Sollte es aus dem Charakter des Geschäfts nicht hervorgehen, ist der Käufer auf den Mangel und seine Art hinzuweisen. Diese Produkte müssen getrennt von den mangelfreien Produkten verkauft werden. Der Verkäufer ist nicht verantwortlich für die Mängel der neuen oder gebrauchten Produkte, die Grundlage für den Preisnachlass darstellen. Im Falle einer Preissenkung auf Grunde eines Ausverkaufs oder Saisonschlußverkaufs und es handelt sich um einwandfreie Neuware, haftet für die Mängel dieser Ware der Verkäufer im vollen Umfang.

Artikel 7. - STREITFÄLLE

In Streitfällen, die im Rahmen des Reklamationsverfahrens entstanden sind, entscheidet das Gericht.

Diese Reklamationsordnung ist rechtskräftig ab: 1. April 2011

Mladá Boleslav, am 1. April 2011